Skip to content

Unsere cultivar

Coratina

Die typische einheimische Olive des apulischen Territoriums, die Quelle eines Olivenöls, welches sich durch eine intensive Fruchtigkeit und große Persönlichkeit auszeichnet. Sehr niedriger Säuregehalt und sehr, sehr hoher Gehalt an Polyphenolen und Tocopherolen.

Leccino

Für alle Liebhaber milder und süßer Olivenöle. Die Leccino-Olive ist eine bekannte Sorte, welche auf dem gesamten apulischen Gebiet verbreitet ist. Sie reik früh und gleichmäßig und verträgt die Kälte gut, zudem hat sie einen hohen Ertrag.

Bella di Cerignola, Peranzana,
Nocellara

Dies sind unsere Tafeloliven. Sie haben ein gleichmäßiges und schmackhakes Fruchwleisch, welches sie perfekt macht, um in Salzlake konserviert zu werden und als Aperitiv und als Vorspeise gegessen zu werden.

Die Verarbeitung

Die Ernte

Die Ernte unserer Oliven beginnt, jenach klimatischen Bedingungen, Mije Oktober und dauert bis Mije November. Dies ist ein entscheidender Moment, denn die Art und Weise wie die Oliven geerntet werden, und deren Reifegrad bestimmen die Qualität des Olivenöls. Die Handpflückung ist die beste Methode, auch wenn diese sehr teuer und langsam ist, aber sie gewährleistet die perfekte Integrität der Früchte.

Die Ernte

Die Ernte unserer Oliven beginnt, jenach klimatischen Bedingungen, Mije Oktober und dauert bis Mije November. Dies ist ein entscheidender Moment, denn die Art und Weise wie die Oliven geerntet werden, und deren Reifegrad bestimmen die Qualität des Olivenöls. Die Handpflückung ist die beste Methode, auch wenn diese sehr teuer und langsam ist, aber sie gewährleistet die perfekte Integrität der Früchte.

Transport und Vorbereitung

Nach der Ernte werden die Oliven innerhalb von 3 Stunden zur Ölmühle transportiert. Dort werden sie für die Verarbeitungsphasen vorbereitet, dh. sie werden in speziellen Behältern gelagert, entlaubt und gewaschen. Dieser Schritt ist besonders wichtig da hierdurch jegliche Verunreinigungen entfernt werden und die absolute Natürlichkeit des zu produzierenden Olivenöls gewährleistet wird.

Das Mahlen

Ein Förderband bringt die Oliven in einen Hammerbrecher. Seine Funktion besteht darin, die Zellwände aufzubrechen und die Säfte entweichen zu lassen. Auf diese Weise wird die sogenannte „Ölpaste“ gebildet, eine Masse, die aus einem flüssigen Teil (Öl und Wasser) und einem festen Teil (Kernen, Schalen und Fruchwleisch) besteht der die Ölmühle mit einem intensiven Duk erfüllt.

Das Mahlen

Ein Förderband bringt die Oliven in einen Hammerbrecher. Seine Funktion besteht darin, die Zellwände aufzubrechen und die Säfte entweichen zu lassen. Auf diese Weise wird die sogenannte „Ölpaste“ gebildet, eine Masse, die aus einem flüssigen Teil (Öl und Wasser) und einem festen Teil (Kernen, Schalen und Fruchwleisch) besteht der die Ölmühle mit einem intensiven Duk erfüllt.

Das Kneten

Die Mischung wird in Stahltanks gemischt, um die Emulsion zwischen Öl und Wasser aufzubrechen und um in der nächsten Phase die Trennung zu erleichtern. Das Erhitzen der Ölpaste über 35°C erhöht die quantitative Ausbeute, führt jedoch zu einer Verschlechterung der Qualität. Daher wird die Knetung der Oilalà-Ölpaste bei einer Temperatur von ca. 23°C durchgeführt

Extraktion und Trennung

Die Ölpaste wird dem Dekanter
zugeführt. Vegetationswasser, Olivenöl und Trester werden getrennt. Vegetationswasser und Olivenöl werden gefiltert und in zwei verschiedenen Behältern getrennt. Der meist feuchte und ölige Trester wird aus der Ölmühle raus transportiert. Olivenöl und Vegetationswasser werden dann im sogenannten „Separator“ weiter gefiltert und getrennt und das wertvolle grüne Gold in den entsprechenden Behältern deponiert.

Extraktion und Trennung

Die Ölpaste wird dem Dekanter
zugeführt. Vegetationswasser, Olivenöl und Trester werden getrennt. Vegetationswasser und Olivenöl werden gefiltert und in zwei verschiedenen Behältern getrennt. Der meist feuchte und ölige Trester wird aus der Ölmühle raus transportiert. Olivenöl und Vegetationswasser werden dann im sogenannten „Separator“ weiter gefiltert und getrennt und das wertvolle grüne Gold in den entsprechenden Behältern deponiert.

Filterung und Abfüllung

Die Behälter aus Edelstahl 18/10 werden in dunklen und kühlen Räumen, weit weg von Wärme- und Lichtquellen, aufgestellt und den üblichen Laborprüfungen unterzogen. Unmittelbar nach der Trennung in der
Ölmühle wird das native Olivenöl extra gefiltert, um alle natürlichen
Verunreinigungen und Ablagerungen zu entfernen, welche das Öl schneller
oxidieren lassen. Nach all diesen kostbaren und vorsichtigen Schritten
werden die Oilalà-Olivenöle in die Häuser unserer treuen Kunden und in die Küchen der besten internationalen Köche weltweit verschickt.

Die Innovation

Wir ernten unsere Oliven wenn sie noch grün sind. Während der Ernte geben wir genauenstens darauf Acht das die Oliven weder beschädigt noch gequetscht werden. Je gesünder und grüner eine Olive ist desto köstlicher und dukender ist ihr Olivenöl.

Innerhalb von 3 Stunden nach der Ernte bringen wir unsere Oliven zur Ölmühle. Somit verhindern wir die Problematik der Oxidation und das ranzig werden der Oliven.

Unsere kostbaren Oliven werden mit modernsten Maschinen, von der Firma Mori Tem – führend in der Herstellung hochwertiger Ölmühlen – hergestellt. Diese Maschinen stellen eine beträchtliche Investition dar und senken die Produktionsausbeute deutlich; steigern aber die Qualität des Olivenöls nachweislich. Nur sehr wenige Olivenöl-Produzenten in Italien verfügen über solche Maschinen.